Malawischer Präsident ist tot

+
Bingu wa Mutharika

Johannesburg - Der malawische Präsident Bingu wa Mutharika ist tot. Der 78-Jährige starb am Freitag nach einem Herzinfarkt, den er am Vortag erlitten hatte, wie die behandelnden Ärzte mitteilten.

Seine Leiche sei nach Südafrika geflogen worden. Die malawische Regierung gab bislang lediglich bekannt, dass Mutharika krank geworden und für eine weitere ärztliche Behandlung nach Südafrika ausgeflogen worden sei.

Die Nachfolge Mutharikas ist nicht geklärt. 2004 übernahm der ehemalige Mitarbeiter der Weltbank nach seinem Wahlsieg das Präsidentenamt eines der ärmsten Länder der Welt. In seiner ersten Amtszeit half er mit einem Subventionsprogramm für Landwirte der Wirtschaft seines südostafrikanischen Landes wieder auf die Beine. In den vergangenen Jahren mehrten sich jedoch die wirtschaftlichen Schwierigkeiten und neben Treibstoff- und Devisenengpässen war die hohe Arbeitslosigkeit eines der größten Probleme des Landes.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.