Im Totenhemd

Mann am Eingang zum iranischen Präsidialamt angeschossen

Am Eingang zum iranischen Präsidialamt in Teheran ist am Montag ein Mann angeschossen worden, der in das Gebäude einzudringen versuchte.

Teheran - Teherans Vize-Gouverneur Mohsen Nasdsch-Hamedani sagte iranischen Nachrichtenagenturen, ein Mann in einem Totenhemd habe versucht, durch die Eingangskontrollen des Büros von Präsident Hassan Ruhani zu gelangen. Die Sicherheitskräfte hätten ihn gewarnt und dann durch Schüsse verletzt.

Der Vize-Gouverneur sagte, die Behörden versuchten nun, die Identität und das Motiv des Angreifers zu ermitteln. Augenzeugen sagten der Nachrichtenagentur Tasnim, der Mann habe eine Machete bei sich gehabt. Im Iran tragen einige ultrakonservative Aktivisten Totenhemden bei Protesten gegen den Westen oder gegen Angriffe auf den Islam, um zu zeigen, dass sie bereit sind, ihre Sache bis zum Tod zu verteidigen.

Im Juni 2017 wurde Teheran durch einen Anschlag erschüttert, den später der IS für sich reklamierte.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Archiv)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.