21-Jähriger in Mittelhessen in Jugendzentrum erstochen

Schotten. Blutiges Ende einer Party: Bei einer Geburtstagsfeier im Jugendzentrum von Schotten im Vogelsberg ist in der Nacht zum Sonntag ein 21-Jähriger erstochen worden.

Drei weitere junge Männer im Alter von 17 bis 19 Jahre wurden verletzt, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Gießen mitteilten. Die Polizei nahm nach Hinweisen von Zeugen einen tatverdächtigen Jugendlichen fest.

Die Schottener Bürgermeisterin Susanne Schaab (SPD) zeigte sich betroffen von der Tat im Jugendzentrum. Nach ihren Angaben hatte „eine ganz normale Gruppe von Jugendlichen aus der Stadt“ den Raum gemietet, um den Geburtstag eines Mädchens zu feiern. Offenbar seien dann auch Besucher gekommen, die nicht eingeladen waren, sagte Schaab. Eine am Sonntag geplante Jubiläumsfeier der Stadtbibliothek wurde von der Stadt abgesagt, weil sich die Bücherei den Eingangsbereich mit dem Jugendzentrum teilt.

Hintergründe und Hergang der Tat wenige Minuten nach Mitternacht blieben zunächst unklar. Der niedergestochene 21-Jährige war kurz nach seiner Einlieferung in eine Klinik gestorben. Details zu der Tat will die Staatsanwaltschaft an diesem Montag bekanntgeben. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.