Mann springt über Zaun am Weißen Haus in Washington

+
Das Weiße Haus in Washington: Erneut ist ein Mann über den hohen Zaun vor dem Wohn- und Amtssitz von US-Präsident Obama gesprungen. Foto: Michael Reynolds/Archiv

Washington (dpa) - Ausgerechnet am Feiertag "Thanksgiving" ist ein Mann über den hohen Zaun vor dem Wohn- und Amtssitz von US-Präsident Barack Obama in Washington gesprungen.

Angehörige der Präsidentenleibgarde Secret Service nahmen ihn am Donnerstag umgehend fest. Medienberichten zufolge war der Eindringling in eine US-Flagge gehüllt gewesen. Über die Motive des Mannes wurde zunächst nichts mitgeteilt. Obama und seine Familie hielten sich den Berichten zufolge über den Feiertag zu Hause in der US-Hauptstadt auf.

Es war nicht der erste Vorfall dieser Art. Im September vergangenen Jahres war es einem Irak-Veteranen sogar gelungen, in das Gebäude einzudringen, nachdem er den Zaun übersprungen hatte. Der Mann trug ein Klappmesser mit einer fast zehn Zentimeter langen Klinge bei sich. Die damalige Chefin des Secret Service, Julie Pierson, trat nach dem Vorfall zurück. Der 43 Jahre alte Texaner hatte sich im März schuldig bekannt, unerlaubt ein abgegrenztes Grundstück und Gebäude betreten zu haben. Er wurde zu 17 Monaten Gefängnis verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.