Mann stirbt nach Attacke im Trinkermillieu

Hannover. Nach einem Überfall im Trinkermilieu in Hannover, bei dem am Samstag ein 55-jähriger Mann ums Leben kam, hat die Polizei vier Verdächtige festgenommen.

Die Männer werden verdächtigt, am gleichen Tag vier Menschen in einer Wohnung im Stadtteil Groß Buchholz überfallen zu haben. Dabei war ein 55-Jähriger ums Leben gekommen. Die Verdächtigen haben nach Polizeiangaben vom Sonntag bereits Teilgeständnisse abgelegt.

Grund für die brutale Attacke war nach Ermittlungen, dass sich eine 35-Jährige Frau mit dem 55-Jährigen sowie zwei weiteren Männern in der Wohnung zu einem Zechgelage getroffen hatten. Darüber ärgerte sich der 36-jährige Ehemann der Frau. Er ging mit drei Bekannten zu der Wohnung. Die vier attackierten ihre Kontrahenten dort mit Schlägen und Tritten.

Der 55-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er starb. Sein 44-jähriger Bekannter und der 50-jährige Wohnungsmieter wurden leicht verletzt. Die 35-Jährige blieb unverletzt. Die Täter nahmen auch noch zwei Geldbörsen und ein Handy aus der Wohnung mit. Die Verdächtigen im Alter von 36 bis 45 Jahren müssen sich nun wegen Raubes mit Todesfolge verantworten. Sie sollten noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.