Dutzende Verletzte bei Unfällen in Hessen

Massenkarambolage mit 100 Autos auf der A45 in Hessen

+
Massenkarambolage mit 100 Autos

Friedberg. Nach einer Massenkarambolage in dichtem Schneetreiben gleicht die A45 in Mittelhessen streckenweise einem Trümmerfeld. 30 Menschen wurden verletzt. Die Bergung der Wracks könnte sich noch bis Mittwochmittag hinziehen.

In dichtem Schneetreiben sind auf der A 45 nahe Münzenberg (Wetteraukreis) mehr als 100 Autos und Lastwagen zusammengestoßen. 30 Menschen wurden verletzt, sechs davon schwer, wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte. Die Autobahn sollte voraussichtlich noch mindestens bis zum späten Dienstagabend gesperrt bleiben. Vor Einsetzen der Dämmerung waren den Angaben zufolge alle Verletzten aus ihren Fahrzeugen befreit und wurden von Ärzten und Sanitätern versorgt.

Lesen Sie auch:

- Starker Schneefall: Tanklaster im Graben, Flughafen dicht

- Flughafen Frankfurt geschlossen - Menschen in Autos gefangen

An der Massenkarambolage südlich von Wölfersheim waren laut Polizei 80 Autos, 20 Lastwagen und drei Kleintransporter beteiligt. Ihre Wracks waren teilweise ineinander verkeilt. Außerdem ereigneten sich noch mehrere Folgeunfälle. Zur Klärung der Unfallserie zog die Polizei Sachverständige hinzu, die am frühen Abend die mehrere hundert Meter lange Hauptunfallstelle abschritten.

Die Wracks sollten nach und nach abtransportiert werden. Kreisbrandinspektor Hartmann schätzte, dass die Bergungsarbeiten aber noch bis Mittwochmittag dauern. Insgesamt leisteten rund 100 Polizisten, 80 Feuerwehrleute, 25 Rettungswagen und zehn Notärzte Hilfe an der A 45.

Für die Rettungskräfte war es schwer, mit den Wagen zu den betroffenen Autofahrern durchzukommen, viele Sanitäter waren zum Teil zu Fuß zu den Fahrzeugwracks unterwegs. „Bei den Patienten waren wir schnell. Das Material herbeizuschaffen, war dagegen schwieriger“, sagte der leitende Notarzt am Unfallort.

„Während der Unfallserie herrschte starkes Schneetreiben, die Straße war spiegelglatt“, sagte ein Polizeisprecher zu den möglichen Gründen für die Unfallserie. Die Sicht war zudem äußerst schlecht: „Ich habe nur noch die Warnblinkanlage angemacht, dann war es auch schon rum“, sagte ein Autofahrer, der mit einigen blauen Flecken davonkam. „Plötzlich war da ein Lkw.“

Die Autos und Lastwagen waren laut Polizei auf der A45 in Fahrtrichtung Hanau zusammengestoßen. Die Unfallstelle liegt zwischen den Ausfahrten Wölfersheim und Florstadt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.