Auseinandersetzung in Ägypten

Massenschlägerei: Islamisten gegen Demonstranten

+
Demonstrierende Muslimbrüder in Ägypten (Archivbild).

Ismailija - Zwei Polizisten und sieben Zivilisten sind bei einer Massenschlägerei zwischen Islamisten und Demonstranten in Ägypten verletzt worden.

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen begannen die Ausschreitungen in der Stadt Ismailija in der Nacht zum Donnerstag, als sich Mitglieder der regierenden Muslimbruderschaft einer Gruppe von Demonstranten entgegenstellten.

Die Demonstranten, die der revolutionären Bewegung „Jugend des 6. Aprils - demokratische Front“ sowie anderen linken Bewegungen angehörten, hatten vor dem Sitz der Bruderschaft Parolen gegen die neue Verfassung gerufen, die nach Einschätzung ägyptischer Juristen „maßgeschneidert für die Interessen der Islamisten“ ist.

Ägypter bejubeln Entmachtung des Militärs

Ägypter bejubeln Entmachtung des Militärs

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.