Er fordert Lockerung beim Sparen

Italiens Präsident Mattarella hat EU was zu sagen

+
Sergio Mattarella ist als neuer italienischer Staatspräsident vereidigt worden.

Rom - Sergio Mattarella ist als neuer italienischer Staatspräsident vereidigt worden. Die zentralen Themen: Kampf gegen die Wirtschaftskrise, gegen die Mafia und gegen Korruption.

Italiens neuer Staatspräsident Sergio Mattarella hat zu mehr Reformen und gleichzeitig mehr Wachstum aufgerufen. „Es ist unerlässlich, dass die Finanzkonsolidierung von einer wirksamen Initiative für Wachstum vor allem auf europäischer Ebene begleitet wird“, sagte der 73-Jährige am Dienstag bei seiner Vereidigung in Rom. Die italienische Regierung habe diese Strategie während der EU-Ratspräsidentschaft verfolgt. Italien müsse ein „Horizont der Hoffnung“ gegeben werden.

Die lange Krise habe Italien „verwundet“ und gefährde die soziale Gerechtigkeit, sagte der ehemalige Verfassungsrichter. Sie habe zu Ungerechtigkeit, Armut, Ausgrenzung und Einsamkeit geführt. Mattarella betonte, dass die Krise die verfassungsrechtlichen Grundsätze nicht untergraben dürfe. Italien steckt seit Jahren in der Rezession und ist hoch verschuldet. Die Regierung will die strikten Sparvorgaben der EU gelockert sehen.

Zugleich rief Mattarella zum Kampf gegen die Mafia und gegen Korruption auf. „Die Korruption hat ein inakzeptables Ausmaß erreicht“, sagte Mattarella, dessen Bruder als Präsident der Region Sizilien 1980 von der Mafia umgebracht wurde.

Mattarella war am Samstag als Kandidat der Demokratischen Partei (PD) von Regierungschef Matteo Renzi im vierten Wahlgang ins höchste Staatsamt gewählt worden. Er folgt Giorgio Napolitano (89), der Mitte Januar aus Altersgründen zurückgetreten war.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.