Zündstoff im ZDF-Talk

Maybrit Illner: Plötzlich knallte es zwischen Gauland und Göring-Eckardt

+
Maybrit Illner: Heftiger Nazi-Zoff zwischen Gauland und Göring-Eckardt.

Maybrit Illner hatte zu einer ZDF-Spezialsendung zum Thema „Neustart ohne Merkel - wer wird gewinnen und wer verlieren?“ eingeladen, die zu einer AfD-Spezialsendung wurde. 

München - „Neustart ohne Merkel - wer wird gewinnen und wer verlieren?“, fragte Maybrit Illner in einer verlängerten Spezialsendung am 16. November. Die Talk-Show begann mit einer kurzen Übersicht der Parteien im Umbruch und entwickelte sich schließlich zu einer AfD-Spezialsendung. Besonders kurios gestaltete sich ein angespannter Wortwechsel zwischen Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Grünen, und Alexander Gauland von der AfD. 

Lesen Sie auch: Merz verrät sein gigantisches Einkommen, zählt sich aber nicht zur Oberschicht

Göring-Eckardt vs. Gauland: „Sie kuscheln mit den Nazis“

Es geht um das Flüchtlingsproblem. Gauland spricht von der einfachen Verkäuferin, die auch Hilfe benötige. Göring-Eckardt weist darauf hin, dass es um Menschlichkeit gehe, dass dies auch die Verkäuferin verstehe und wird dann deutlich. „Sie tun doch gar nichts für die Leute, die Sie erwähnen, Sie kuscheln mit den Nazis“, wirft die Grüne dem AfD-Chef vor. Göring-Eckardt: „Wir haben es doch alle gesehen in Chemnitz.“ 

Gauland: Göring-Eckardt zu jung, um über Nazis zu sprechen

Gauland wird lauter: „Sie wissen gar nicht mehr, was Nazis sind, ich habe als Kind noch erlebt, wie meine Eltern Angst gehabt haben. Sie müssen aufhören von Nazis zu reden, Sie sind viel zu jung dazu.“ Göring-Eckardt: „Das werde ich nicht tun, weil Sie derjenige sind, der den Hooligans den Teppich ausrollt.“  Gauland: „Ich habe überhaupt niemandem den Teppich ausgerollt, das ist dummes Zeug.“  Göring-Eckardt: „Wir werden nicht Ruhe geben, bis wir dafür gesorgt haben, dass Sie die Demokratie in diesem Land nicht mehr gefährden können.“ Gauland: „Wir gefährden überhaupt nicht die Demokratie. Wir haben überhaupt erstmal eine demokratische Debatte im Parlament hergestellt.“ Göring-Eckardt: „Sie treiben das Land auseinander und wir lassen das nicht zu, das unterscheidet uns.“  Gauland: „Wir treiben das Land nicht auseinander.“ 

Paul Ziemiak zu AfD-Parteispende: „Gibt es eine Einflussnahme auf die deutsche Politik?“

Später geht es um ein anderes Thema der AfD: Die aktuelle Spendenaffäre der Partei. Journalist Georg Mascolo fasst die Spendenvorwürfe gegen die Afd-Fraktionschefin Alice Weidel zusamen.  Gauland gibt Fehler zu. „Der Kreisverband ist nicht ordentlich mit der Geschichte umgegangen. Das bestreite ich nicht und Alice Weidel auch nicht.“  

Paul Ziemiak, den Bundesvorsitzenden der Jungen Union, interessiert am Ende vor allem noch eines: „Die Frage ist doch: Gibt es eine Einflussnahme von außen in die deutsche Politik?“ Doch diese Frage wird an diesem Donnerstagabend nicht mehr geklärt. Auch das Thema der Sendung „Neustart ohne Merkel - wer wird gewinnen und wer verlieren?“ bleibt weitgehend ungeklärt. 

Maybrit Illner: Zuschauerreaktionen

Die Gäste bei Maybritt Illner im ZDF am 15. November 

  • Paul Ziemiak ist Bundesvorsitzender der Jungen Union (JU), Mitglied des Bundestags und in seiner Funktion als JU-Vorsitzender auch Mitglied des Bundesvorstands der CDU.
  • Dr. Franziska Giffey (SPD): Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit März 2018. Davor war sie Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln (seit 2015).
  • Dr. Alexander Gauland (AfD): Er ist einer von zwei Bundessprechern und von zwei Fraktionsvorsitzenden der AfD im Bundestag.
  • Georg Mascolo (Journalist): Er leitet den Rechercheverbund des NDR, des WDR und der „Süddeutschen Zeitung“ seit 2014. Davor war er seit 2008 Chefredakteur des „Spiegel“.
  • Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen): Fraktionsvorsitzende seit 2013. Von 2005 bis 2013 war sie Vizepräsidentin des Bundestages.

Lesen Sie auch. „Gefährlich!“: ARD-“Tagesthemen-Kommentator“ warnt Merkel 

Lesen Sie auch: Merz kritisiert Seehofer-Attacke auf Merkel und bekommt Spitze von Spahn

So war der letzte Illner-Talk: Flüchtlingszoff um Merkels Erbe

js

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.