Mehr als 2000 arbeiten weiter nebenbei

Mehr Rentner jobben

Göttingen. Der Trend ist deutlich: Stetig mehr Rentner arbeiten im Nebenjob – seit 2003 ist die Zahl der Senioren-Jobber um 20 Prozent gestiegen. Im Kreis Göttingen waren nach Information der Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt im ersten Quartal genau 2011 Rentner als Mini-Jobber beschäftigt.

2003 waren es 1675. Und: Die meisten der Senioren-Jobber müssen arbeiten, weil sie von der Rente allein nicht leben können. „Die wenigsten Rentner jobben, weil ihnen das eine willkommene Abwechslung im Rentneralltag bringt – sie müssen es tun“, sagt Friedrich Falk von der IG Bauen-Agrar-Umwelt.

Der Bezirksvorsitzende leitet aus den Zahlen einen klaren Trend ab: „Immer weniger im Kreis Göttingen schaffen es, sich nach einem langen Berufsleben gesichert zur Ruhe zu setzen, stattdessen droht der Fall in die Altersarmut“, sagt Falk, der fordert: „Wir brauchen eine armutsfeste, gesetzliche Rentenversicherung.“ Besonders groß ist das Risiko bei Geringverdienern, die lange für einen Niedriglohn gearbeitet haben. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.