Mehrheit der Polen gegen Aufnahme von Flüchtlingen

+
Teilnehmer einer Anti-Flüchtlings-Demo in Warschau. Für 2016 hat Polen die Aufnahme von 400 Flüchtlingen angekündigt. Foto: Rafal Guz/Archiv

Warschau (dpa) - Lediglich vier Prozent der Polen sind laut einer Umfrage bereit, Flüchtlinge aufzunehmen und ihnen ein dauerhaftes Bleiberecht in Polen zu gewähren. Dagegen lehnen 53 Prozent der Polen die Aufnahme von Flüchtlingen generell ab.

41 Prozent wären bereit, Flüchtlinge vorübergehend aufzunehmen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CBOS hervor.

Die Ablehnung von Flüchtlingen sei unter den Jüngeren deutlich ausgeprägter als bei Polen, die 45 Jahre oder älter seien, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP. Unter den Menschen, die sich politisch mit Rechtsparteien identifizierten, sprachen sie 57 Prozent gegen Flüchtlinge in Polen aus, aber nur 31 Prozent der Anhänger der Linksparteien wollten keine Flüchtlinge im Land.

Die nationalkonservative polnische Regierungschefin Beata Szydlo hat für 2016 die Aufnahme von 400 Flüchtlingen in Aussicht gestellt.

Es wurden 1063 Menschen im Zeitraum vom 7. bis zum 14. Januar befragt. Das Meinungsforschungsinstitut machte keine Angaben zur Fehlerquote.

Umfrageinstitut

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.