Umfrage zeigt

Mehrheit der EU-Bürger sieht Politik auf Irrweg

Gütersloh - Für rund sieben von zehn EU-Bürger bewegt sich einer Umfrage zufolge die europäische Politik in die falsche Richtung.

Wie die Bertelsmann Stiftung am Mittwoch in Gütersloh mitteilte, fällten 72 Prozent der Menschen dieses Urteil, unter den Bewohnern der Euro-Länder waren es sogar 77 Prozent. Zum Zeitpunkt der Befragung von mehr als 12.000 Bürgern in allen europäischen Mitgliedstaaten im Juli 2015 hatte die Diskussion um Griechenland und um die Euro-Rettungspolitik gerade einen Höhepunkt erreicht.

Trotz aller Kritik gab es jedoch grundsätzliche Zustimmung zur Europäischen Union: 71 Prozent erklärten, sie würden bei einem Referendum für die EU-Mitgliedschaft ihres Landes stimmen. 63 Prozent der Befragten im Euro-Raum würden auch für den Verbleib im Euro-Raum votieren, wie die Bertelsmann Stiftung mitteilte. Als vordringliche Aufgaben der EU nannten die Befragten die Wahrung von Frieden und Sicherheit (61 Prozent), wirtschaftliches Wachstum (53 Prozent) und die Verringerung von sozialer Ungleichheit (47 Prozent).

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.