Umfrage

Viele Deutsche trauen Kramp-Karrenbauer Kanzleramt nicht zu

+
Die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Merkel hat Annegret Kramp-Karrenbauer als künftige Generalsekretärin vorgeschlagen. Foto: Kay Nietfeld

Merkel hat die saarländische Ministerpräsidentin am Montag als neue Generalsekretärin präsentiert.

Berlin (dpa) - Die Unionsanhänger stecken große Hoffnung in die designierte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer - einer Umfrage zufolge trauen ihr die meisten Deutschen die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel aber nicht zu.

43 Prozent aller Befragten halten sie für das Kanzleramt nicht für geeignet, ergab die Erhebung des Instituts Civey für das Portal t-online.de. 36 Prozent können sich Kramp-Karrenbauer als Merkel-Nachfolgerin vorstellen. 20 Prozent sind unentschieden.

Annegret Kramp-Karrenbauer bedarf am kommenden Montag noch der Bestätigung durch den CDU-Parteitag. Es wird davon ausgegangen, dass Merkel sie mit dem Schritt als potenzielle Nachfolgerin aufbauen will.

Anders als bei den 5079 Befragten insgesamt fällt Kramp-Karrenbauers Bewertung bei den mehr als 1500 CDU/CSU-Anhängern darunter aus. Von ihnen halten 64 Prozent "AKK" für geeignet, 18 Prozent nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.