Whistleblower

Merkel: Verdanken Snowden interessante Erkenntnisse

+
Edward Snowden.

Berlin - Deutschland hat nach Einschätzung von Bundeskanzlerin Angela Merkel von den Informationen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden profitiert.

"Wir haben Dinge erfahren, die wir vorher noch nicht wussten", sagte Merkel am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin. "Das ist immer interessant."

Ein deutsches Asylangebot für den derzeit in Russland lebenden Snowden komme dennoch nicht in Frage. "Die Voraussetzung für Asyl geht nicht nach der Frage, ob man was Neues erfährt oder nichts Neues erfährt", sagte die Kanzlerin. Hier kämen allein die Regeln des Asylrechts zum Tragen. "Asylgewährung ist kein Akt von Dankbarkeit", sagte Merkel.

Die Kanzlerin betonte, dass sie dem Verhältnis zu den USA trotz der Spionageaffäre höchste Bedeutung beimisst. Es gebe aber "unterschiedliche Auffassungen" in der Frage des Schutzes persönlicher Daten. Hier sehe sie Klärungsbedarf. "Das Vertrauen kann nur durch Gespräche und auch nur durch bestimmte Absprachen wiederhergestellt werden", sagte Merkel.

Mit dem Rauswurf des obersten US-Geheimdienstvertreters in Reaktion auf neue Fälle von Spionageverdacht habe die Bundesregierung "einen Schritt vollzogen, mit dem wir diese deutschen Interessen auch deutlich gemacht haben", sagte die Kanzlerin. Grund zur Frustration im deutsch-amerikanischen Verhältnis sehe sie aber nicht: "Frustriert ist kein Zustand, in dem man als Bundeskanzlerin sein sollte."

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.