Besondere Rolle für Kanzlerin

Merkel herrscht über Seehofers Eisenbahn

+
Nicht nur in der gemeinsamen Politik, auch bei seinem Lieblingsspielzeug - der Modelleisenbahn - spielt die Kanzlerin eine ganz besondere Rolle: Angela Merkel und Horst Seehofer.

Nürnberg - Kanzlerin Angela Merkel dirigiert nicht nur die schwarz-gelbe Koalition in Berlin, sondern herrscht auch über die Modelleisenbahnanlage von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer.

Er sei der Betreiber der bekanntesten privaten Modelleisenbahn in Deutschland, kokettierte Seehofer bei der Eröffnungsfeier der 64. Internationalen Spielwarenmesse am Dienstagabend in Nürnberg. Als Merkel vor vier Jahren die Messe besuchte, habe er angekündigt, sie auf seiner Anlage zu verewigen. „Das ist mittlerweile geschehen, und sie ist der Vorstand dieser gesamten Anlage.“ Bei einer Besichtigung des fränkischen Spielfigurenherstellers Playmobil habe er nach einer „authentischen“ Version Merkels gefragt. „Und beim Verlassen der Firma bekam ich die Kanzlerin in doppelter Ausführung.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.