"Die Chemie stimmt"

Angela und François sind jetzt Duzfreunde

+
Merkel hat Hollande das Du angeboten.

Berlin - Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen des Élysée-Vertrags ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Frankreichs Präsident François Hollande per Du.

Die CDU-Vorsitzende bot dem gleichaltrigen Sozialisten - beide 58 - am Montagabend bei einem Essen im Berliner Restaurant „Lutter und Wegner“ das Du an, wie Teilnehmer berichteten. Hollande nahm sofort an. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag im Kanzleramt leitete Merkel dann bereits weiter: „Du hast das Wort.“ Seit längerer Zeit reden sich die beiden schon mit Vornamen an. Hollande sagt „Ooonschela“.

Deutschland und Frankreich feiern 50 Jahre Élysée-Vertrag

Deutschland und Frankreich feiern 50 Jahre Élysée-Vertrag

Angesichts der Berichte über angeblich immer noch unterkühlte Beziehungen sagte Merkel: „Es ist ja vielleicht unser bestgehütetes Geheimnis, dass die Chemie stimmt.“ Der französische Präsident fügte hinzu: „Der Strom zwischen uns fließt, ohne dass es dazu Elektrizität braucht.“ Merkel hatte sich vergangenes Jahr für eine Wiederwahl von Hollandes konservativem Vorgänger Nicolas Sarkozy stark gemacht. Der Sozialist setzte sich dann aber bei der Wahl im Mai klar durch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.