Kanzlerin spricht in Aachen

Merkel: „Es geht um Krieg und Frieden“

+
„Die Eskalationen der vergangenen Stunden zeigen uns, dass es wahrlich um Krieg und Frieden geht“, sagte Merkel am Donnerstag in Aachen in ihrer Laudatio auf den neuen Karlspreisträger, Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron.

Aachen - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angesichts der Entwicklung im Nahen Osten vor der Gefahr eines Krieges gewarnt.

„Die Eskalationen der vergangenen Stunden zeigen uns, dass es wahrlich um Krieg und Frieden geht“, sagte Merkel am Donnerstag in Aachen in ihrer Laudatio auf den neuen Karlspreisträger, Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron. „Ich kann nur alle Beteiligten dazu aufrufen, dass hier Zurückhaltung zu üben ist.“

Die Lage nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran sei „extrem kompliziert“. Auch Deutschland müsse sich hier noch stärker engagieren, gerade auch bei einer Lösung des Syrien-Konfliktes, betonte Merkel.

Konflikt eskaliert

In der Nacht zu Donnerstag war der Konflikt gefährlich eskaliert. Iranische Streitkräfte hatten nach israelischen Angaben erstmals von Syrien aus israelische Posten angegriffen. Israels Luftwaffe griff danach iranische Militärziele in Syrien an.

Die meisten Konflikte fänden „vor der Haustür Europas statt“, sagte Merkel. „Und es ist nicht mehr so, dass die Vereinigten Staaten von Amerika uns einfach schützen werden.“ Das Schicksal Europas selbst in die Hand zu nehmen, „das ist die Aufgabe der Zukunft“, so Merkel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.