Wegen Schulden: Merkel kritisiert Hannelore Kraft

+
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat sich jetzt die Kritik der Bundeskanzlerin eingehandelt.

Dortmund - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Finanz- und Haushaltspolitik von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) kritisiert. Was die Kanzlerin der SPD-Spitzenpolitikerin vorwirft:

In Zeiten der Euro- und Finanzkrise sei es “absolut unverantwortlich, wenn die Ministerpräsidentin dieses Landes nicht versteht, dass Schluss ist mit Schuldenmachen“, sagte Merkel am Freitag bei einer CDU-Regionalkonferenz in Dortmund. Ganz Europa müsse zu einer “soliden“ Haushaltspolitik kommen.

In der EU seien “bessere Regeln“ nötig, sagte die Kanzlerin weiter. Die CDU-Chefin lehnte Euro-Bonds, also gemeinsame Staatsanleihen der Euro-Länder, erneut ab. Die “Vergemeinschaftung der Schulden“ führe zu “Verantwortungslosigkeit“.

Die Veranstaltung in Dortmund ist die zweite von insgesamt sechs CDU-Regionalkonferenzen. Auf den Treffen will die Parteispitze mit der Basis im Vorfeld des Bundesparteitags Mitte November in Leipzig über den Kurs der Partei diskutieren.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.