Merkel optimistisch bei Abbau der Neuverschuldung

+
Bundeskanzlerin Merkel hält einen Abbau der Neuverschuldung bis 2016 für realistisch

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Deutschland auf einem guten Weg beim Abbau der Neuverschuldung. Finanzminister Wolfgang Schäuble sieht schnellen Handlungsbedarf.

“Ja, diesem Ziel kommen wir näher, und wir müssen diesem Ziel auch näherkommen“, sagte sie am Samstag in ihrer wöchentlichen Video-Botschaft. Von 2016 an gelte die Schuldenbremse, “und dann dürfen wir nur noch eine sehr, sehr kleine Verschuldung haben. Das heißt, wir müssen noch ein ganzes Stück arbeiten.“

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will die Neuverschuldung dank robuster Konjunktur und Steuereinnahmen weit schneller zurückfahren als bislang geplant. Im nächsten Jahr will er die Nettokreditaufnahme auf 19,6 Milliarden Euro drücken - und bis 2016 auf nur noch 1,1 Milliarden Euro. Das geht aus den Eckwerten für den Haushaltsentwurf 2013 und den Finanzplan bis 2016 hervor, die das Bundeskabinett an diesem Mittwoch beschließen soll.

Merkel betonte, auch angesichts der Euro-Schuldenkrise sei es wichtig, dass Deutschland alles für möglichst solide Finanzen und möglichst viel Wachstum tue. Damit könne Deutschland einen Beitrag dazu leisten, dass Europa insgesamt wieder auf einen Wachstumspfad zurückfindet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.