Nur einer bekommt ein Lob

Merkel rüffelt Unionspolitiker für deren Arbeit

+
Angela Merkel.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist einem Medienbericht zufolge verärgert über Kritik aus den Reihen ihrer eigenen Partei und die Leistung einiger führender Unionspolitiker.

Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, soll Merkel jüngst im kleinen Kreis beklagt haben, dass die Unionsfraktion die Arbeit der Koalition bei Themen wie Mindestlohn und Rente schlecht rede, wovon wiederum die SPD profitiere.

Der CDU-Chefin sei zudem übel aufgestoßen, dass bei eben jenen Streitthemen nicht der Fraktionsvorsitzende Volker Kauder (CDU), sondern Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) Verhandlungspartner der Sozialdemokraten gewesen sei. Von Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) ist Merkel dem Zeitungsbericht zufolge enttäuscht, weil diese zu wenig aus den Möglichkeiten ihres Ressorts und dem milliardenschweren Bildungshaushalt mache. Und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) wiederum lasse generell zu wenig von sich hören.

Merkels Gunst gewiss sein kann sich demnach hingegen Hermann Gröhe (CDU): Der Gesundheitsminister habe für seine Arbeit ein Lob von der Kanzlerin bekommen. Um den Zusammenhalt in der gesamten Koalition zu stärken, plant Merkel laut der "Bild am Sonntag" noch kurz vor der Sommerpause einen Koalitionsausschuss.

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.