Merkel überrundet Adenauer als CDU-Vorsitzende

+
Konrad Adenauer war 90 Jahre alt, als er 1966 den CDU- Vorsitz an Ludwig Erhard abgab. Am 12. September ist Angela Merkel einen Tag länger als Adenauer an der Spitze der Union. Dann ist sie 61 Jahre alt. Foto: Michael Kappeler

Einst als Übergangskandidatin unterschätzt, inzwischen Führungsfigur in Europa und jetzt auch noch als "Flüchtlings-Kanzlerin" gefeiert. Von Lohn und Last des Erfolgs der Angela Merkel, die die CDU länger führt als deren Mitbegründer Konrad Adenauer.

Berlin (dpa) - Angela Merkel wird die Christdemokraten an diesem Samstag länger als Parteimitbegründer Konrad Adenauer führen. Im März 1966 gab der damals 90-jährige Adenauer den CDU-Vorsitz nach 5633 Tagen an Ludwig Erhard ab.

Gleichstand mit Adenauer hat Merkel am Freitag. Am Samstag führt die 61-Jährige die Partei dann einen Tag länger als er. Noch drei Daten müsste die Bundeskanzlerin, die Deutschland seit fast zehn Jahren regiert, erreichen, um zum absoluten Superlativ in der CDU zu werden: Sie müsste auch Adenauers Kanzlerzeit (14 Jahre) sowie die bisherige 16-jährige Rekordzeit im Kanzleramt von Helmut Kohl überrunden - und noch zehn Jahre CDU-Vorsitzende bleiben. Denn Kohl führte die Partei 25 Jahre.

Konrad-Adenauer-Stiftung zur Biografie Adenauers

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.