Abschiebeschutz während Ausbildung

Migrationsbeauftragte will junge Flüchtlinge schützen

+
Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, hat sich erneut dafür ausgesprochen, jugendliche Flüchtlinge nicht abzuschieben, wenn sie einen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Nürnberg - Jugendliche sollen nicht abgeschoben werden, während sie eine Ausbildung absolvieren. Dafür sprach sich Migrationsbeauftragte Aydan Özoguz am Mittwoch aus.

Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, hat sich erneut dafür ausgesprochen, jugendliche Flüchtlinge nicht abzuschieben, wenn sie einen Ausbildungsplatz gefunden haben. „Sowohl die Unternehmen als auch die jungen Flüchtlinge brauchen eine Garantie, dass die Ausbildung beendet werden kann“, sagte die SPD-Bundestagsabgeordnete am Mittwoch in Nürnberg.

Keine Abschiebung während der Ausbildung

Es gebe genügend Betriebe, die bereit seien, junge Flüchtlinge auszubilden. Drohe aber während der Ausbildung die Abschiebung, ließen sich nur wenige Firmenchefs auf das Wagnis ein. „Durch eine Ausbildung bekommen junge Flüchtlinge die Chance, zu beweisen, dass sie in Deutschland gut verankert sind“, erklärte Özoguz beim Besuch eines Wohnheims für minderjährige Flüchtlinge. Mehrere Bundesländer unterstützen den Vorschlag.

Zur Flüchtlingspolitik in Bayern sagte Özoguz: „Wenn man bayerische Politiker reden hört, hat man manchmal den Eindruck, hier würden Menschen grundsätzlich nur ausgegrenzt werden.“ Dabei sei in Bayern gerade im Bildungsbereich viel getan worden, damit die Menschen eine Perspektive hätten. „Ich würde mir wünschen, dass das Gute, das gemacht wird, auch in der politischen Atmosphäre so kommuniziert wird.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.