"Nieder mit dem Militärrat!"

Tausende demonstrieren auf Kairos Straßen

+

Kairo - Tausende Menschen haben am Dienstagabend im Zentrum von Kairo gegen die Herrschaft des Obersten Militärrates in Ägypten demonstriert.

Die Teilnehmer riefen Parolen wie “Nieder mit dem Militärrat!“ Zu der Kundgebung auf dem Tahrir-Platz aufgerufen hatte die konservativ-religiöse Muslimbruderschaft. Die revolutionäre Jugendbewegung 6. April schloss sich dem Aufruf an.

Mehrere hundert Menschen demonstrierten zudem vor dem nahegelegenen Parlamentsgebäude gegen die vom Militärrat verfügte Schließung der Volksvertretung. Der Militärrat regiert seit dem Sturz des damaligen Machthabers Husni Mubarak im Februar 2011 über das Land.

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Die Kundgebungen verliefen friedlich. Beobachter sahen darin allerdings auch die mögliche Vorstufe zu einem konfliktträchtigen Machtkampf zwischen dem Militär und den Islamisten, deren Kandidat Mohammed Mursi am vergangenen Wochenende die Stichwahl um das Präsidentenamt gewonnen haben könnte.

Der Militärrat hatte in den vergangenen Tagen das gleichfalls von den Islamisten beherrschte Parlament geschlossen und durch den Erlass neuer Verfassungszusätze dessen Kompetenzen an sich gezogen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.