40 Millionen Euro für ehemalige DDR-Heimkinder

+
Das Foto eines Jugendlichen ist hinter einem Fenster des ehemaligen Geschlossenen Jugendwerkhofes Torgau in der heutigen Gedenkstätte in Torgau zu sehen (Archivbild).

Berlin - Der Bund und die ostdeutschen Länder stellen 40 Millionen Euro für frühere DDR-Heimkinder bereit, die vom SED-Regime systematisch drangsaliert wurden.

Dies teilten das Innen- und Familienministerium am Montag in Berlin mit, wo sie den Bericht “Aufarbeitung der Heimerziehung in der DDR“ präsentierten. Zentrales Ergebnis ist, dass Zwang und Gewalt für viele der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen in den DDR-Heimen zum Alltag gehörten.

Weiter belegt die Studie, dass in den Spezialheimen der Jugendhilfe “allgemein die Menschenrechte verletzt“ und den Insassen Bildung verweigert wurde. Außerdem wurden sie zur Arbeit gezwungen. Die Erlebnisse haben der Studie zufolge die Lebenschancen der Betroffenen erheblich beeinträchtigt. Viele Betroffene litten noch heute an Traumatisierungen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.