Jörg Vogelsänger

Minister: Darum fördern wir Massentierhaltung

+
Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger (SPD) erklärt, warum sein Land Massentierhaltung fördert.

Potsdam - Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger (SPD) hat angekündigt, auch künftig große Tiermastanlagen mit Landes- und EU-Geldern zu fördern.

Dem rbb-INFOradio sagte der Minister am Donnerstag, neue Anlagen bedeuteten auch bessere Standards. Das käme am Ende dem Tierwohl zugute. Vogelsänger wies darauf hin, dass in Deutschland jeder Mensch durchschnittlich 36 Kilo Schweinefleisch pro Jahr esse. Dies müsse irgendwo produziert werden, und da habe er Interesse, dass das in der Region sei.

Seine Aufgabe sei es auch, die Vielfalt der Brandenburger Landwirtschaft mit ihren 5.500 Agrarbetrieben zu erhalten. Auf der Grünen Woche in Berlin würden auf 77 Ständen mehr als 200 Brandenburger Aussteller ihre Leistungsfähigkeit demonstrieren.

Die Internationale Grüne Woche wird am Donnerstagabend offiziell eröffnet, das Publikum darf ab Freitagmorgen in die Ausstellungshallen unter dem Funkturm. Die Agrarmesse dauert bis zum 26. Januar.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

zr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.