Minister will Einschränkungen für hessische Spielhallen

Wiesbaden. Am Donnerstag wird Innenminister Boris Rhein (CDU) das lange versprochene Spielhallengesetz vorstellen. Denn die Zahl der Hallen und Daddelautomaten steigt ständig - auf 535 Hessen kommt ein Spielgerät. Die Automatenbranche ist entsetzt.

Viele Bürger fühlen sich durch die Hallen in den Innenstädten gestört. Auch die Suchtgefahr steigt, wenn man auf Schritt und Tritt sein Glück versuchen kann. Künftig sollen zwischen zwei Spielhallen mindestens 300 Meter Luftlinie liegen.

Sie sollen nur noch 18 Stunden am Tag öffnen und müssen zahlreiche Vorschriften zum Schutz der Spieler einhalten. Die Automatenbranche ist entsetzt und hat bereits Widerstand angekündigt. (wet)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.