Niedersächsischer Ministerpräsident will kein Polit-Junkie werden

+
Stephan Weil, Ministerpräsident in Niedersachsen, will sich 2014 nach seinem arbeitsintensiven ersten Jahr als Regierungschef wieder mehr Zeit für sein Privatleben nehmen.

Hannover. Stephan Weil, Ministerpräsident in Niedersachsen, will sich 2014 nach seinem arbeitsintensiven ersten Jahr als Regierungschef wieder mehr Zeit für sein Privatleben nehmen.

„Ich gebe mir Mühe, kein Polit-Junkie zu werden“, sagte Weil der Nachrichtenagentur dpa. Zwar bemühe er sich, die Familie nicht zu vernachlässigen, bei seinem regelmäßigen Sportprogramm habe er aber schon Abstriche machen müssen.

Weil berichtete, er sei vor kurzem erstmals seit knapp zwei Monaten wieder eine Viertelstunde durch den Wald gejoggt. „Es war ein Gefühl der Befreiung.“ Deswegen steht für den SPD-Politiker nun fest: „Ich habe mir vorgenommen, im kommenden Jahr wieder feste Zeitblöcke für den Sport in meine Tagesprogramme einzuplanen.“ (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.