Unfallursache noch unklar

Kramp-Karrenbauer schwerer verletzt als angenommen

+
Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ist nach einem Autounfall in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Sie war auf dem Weg zu den GroKo-Gesprächen in Berlin.

Update vom 12. Januar 2018, 14.59 Uhr

Bei der Kollision Ihres Dienstwagens ist die saarländische Ministerpräsidentin schwerer verletzt worden, als angenommen. Das berichtet die Bild-Zeitung. Demnach müsse Annegret Kramp-Karrenbauer bis übers Wochenende in ärztlicher Behandlung bleiben.

Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) ist nach einem Autounfall in ein Potsdamer Krankenhaus eingeliefert worden. Das bestätigte eine Pressesprecherin unserer Onlineredaktion.

Demnach war die 55-Jährige im Dienstwagen unterwegs vom Neujahrsempfang in Saarbrücken zu den Sondierungsverhandlungen in Berlin. Der Dienstwagen der CDU-Politikerin sei gegen 4.30 Uhr auf der Autobahn A10 zwischen der Anschlussstelle Ferch und dem Autobahndreieck Potsdam in Richtung Berlin auf einen Lastwagen aufgefahren, berichtete eine Sprecherin des Polizeipräsidiums. Die Polizei Brandenburg teilte mit, auch die anderen drei Insassen im Wagen im Alter von 49, 54 und 58 Jahren leicht verletzt worden seien und zur Behandlung in ein Potsdamer Krankenhaus gebracht wurden.

Nun meldete sie sich via Twitter: „Den Umständen entsprechend bei Kollegen und mir alles ok. Hoffe, das Krankenhaus morgen verlassen zu können, bleiben eine Nacht zur Beobachtung. Ich danke allen herzlich für die Genesungswünsche!“

Polizei: Der „Pkw ist komplett Schrott“.

Kramp-Karrenbauer soll laut Bild über Übelkeit geklagt haben. Dem Blatt liegt offenbar ein Unfall-Bericht vor, in welchem es heißt: Der „Pkw ist komplett Schrott“.

Das könnte Sie auch interessieren:  Deutsche glauben an vorzeitigen Merkel-Abschied - und haben einen Wunsch-Nachfolger

Bild gegenüber schilderte ein Augenzeuge: „Die komplette Vorderfront des Wagens war eingedrückt, die Achse gebrochen, die stand quer. Der Wagen muss mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanke gekracht sein.“ Die Unfallursache ist nach wie vor unklar.

Kramp-Karrenbauer gilt als enge Vertraute von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) - und wird immer wieder für höhere Ämter in Berlin gehandelt.

mke, Video: Glomex, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.