Verdi fordert 6,5 Prozent mehr Gehalt

Mitarbeiter der Telekom streiken

Hannover. Etwa 1000 Beschäftigte der Telekom sind am Donnerstag in Hannover und Bremen einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi zum Warnstreik gefolgt. Weitere Aktionen habe es in mehreren anderen Städten des Landes gegeben, teilte Verdi mit. Bei Kundgebungen forderten die Beschäftigten den Arbeitgeber auf, endlich ein akzeptables Angebot vorzulegen. Verdi-Streikleiter Jürgen Gorgs sagte: „Wer für die Telekom-Aktionäre jährlich 3,4 Milliarden Euro bereitstellt, aber die Beschäftigten in der jetzigen Tarifrunde mit einer Nullrunde erpresst, scheint die Wertschätzung der Arbeit nicht verstanden zu haben.“

An der Arbeitsniederlegung beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben Beschäftigte des Telekom-Call Centers und des IT-Dienstleisters für die Geschäftskunden der T-Systems. Verdi fordert für die bundesweit 85 000 Beschäftigten der von den Tarifverhandlungen betroffenen Telekom-Sparten 6,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.