Mittelschule ist wieder gefragt

München - Trendwende für die bayerische Mittelschule: Nach Informationen des "Münchner Merkur" liegt die Schülerzahl weit über der Prognose, die einen Rückgang für die oft geschmähte Schulart vorhergesagt hatte.

Nach der aktuellen Schüler- und Absolventenprognose des bayerischen Kultusministeriums vom Mai 2012, die dem "Münchner Merkur" in Auszügen vorliegt, besuchen derzeit rund 214.500 Schüler die Mittelschule. Das sind 5000 mehr als vorhergesagt. Zum kommenden Schuljahr soll ihre Zahl beut 205 000 liegen; sogar 9000 mehr als prognostiziert.

„Das ist eine bemerkenswerte Entwicklung“, sagte Kultusminister Ludwig Spaenle dem "Münchner Merkur". Er sprach von einer „deutlichen Stabilisierung“. Die Gründe seien vielfältig: So seien mehr Schüler als vermutet zum derzeit laufenden Schuljahr von der Grund- auf die Mittelschule gewechselt (ein Plus von 900); zudem blieben mehr Schüler als davor auch nach der 5. Klasse in der Mittelschule (ein Plus von 2900).

Umgekehrt stagniere die Zahl der Schüler, die nach der 4. Klasse auf das Gymnasium wechseln, bei knapp 40 Prozent. Auch die Quoten bei Realschule (gut 30 Prozent) und Mittelschule (knapp 30 Prozent) seien nunmehr stabil, sagte Spaenle.

dw

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.