Möglicherweise erste Wölfe in Niedersachsen geboren

Hannover. In der Lüneburger Heide sind möglicherweise die ersten Wolfswelpen in Niedersachsen geboren worden. Zwar gebe es noch keinen eindeutigen Nachweis.

Allerdings seine auf dem Truppenübungsplatz Munster eine Wölfin mit einer sogenannte Milchleiste sowie ein Futter tragendes Tier beobachtet worden, sagte Britta Habbe, Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft Niedersachsen am Dienstag nach Angaben des Umweltministeriums in Hannover. Dies spreche für Nachwuchs. Um mit Sicherheit sagen zu können, dass es Welpen gebe, müsse auf einen eindeutiger Beweis gewartet werden.

Mitte Juni waren die zwei Wölfe auf dem Truppenübungsplatz Munster-Nord in eine Fotofalle getappt, die der Bundesforstbetrieb Lüneburger Heide aufgestellt hatte. "Truppenübungsplätze sind für Wölfe auch deswegen ein attraktiver Lebensraum, da aufgrund der militärischen Nutzung der Zutritt verboten ist", betonte Habbe.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts galten Wölfe in Deutschland als ausgestorben. In Niedersachsen sind seit 2006 einzelne Tiere in der Lüneburger Heide, im Wendland und in der Grenzregion zu Hessen (Raum Solling/Reinhardswald) gesichtet worden. Um auf die Rückkehr der Tiere bestmöglich vorbereitet zu sein, hatte sich das Land Ende 2010 mit der Landesjägerschaft auf ein Wolfskonzept verständigt. Ziel ist es, einen Handlungsrahmen für den Umgang mit dem streng geschützten Wolf zu schaffen. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.