Moon appelliert an Syrer: "Zu viel gelitten"

+
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat an die Regierung und die Opposition in Syrien appelliert, die Kampfhandlungen einzustellen

New York - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat erneut an das syrische Regime und die Opposition appelliert, umgehend die Gewalt zu stoppen und in einen politischen Dialog einzusteigen.

“Die Menschen in Syrien haben zu viel und zu lange gelitten. So kann es nicht weitergehen“, sagte er am Donnerstag bei einem Besuch in Ost-Timor vor Journalisten. Der Konflikt zwischen der Regierung von Präsident Baschar al-Assad und den Aufständischen hat laut Ban bereits 18 000 Menschenleben gefordert. Wenigstens 150 000 Syrer seien in die Nachbarländer geflohen. Zu der Nachfolge von Kofi Annan, der sein Amt als Syrienvermittler zum Monatsende aufgekündigt hat, äußerte sich Ban nicht. Als Favorit der UN für den Posten gilt der algerische Diplomat und ehemalige Außenminister Lakhdar Brahimi (78).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.