Morales: "Provokation des gesamten Kontinents"

+
Präsident Evo Morales und sein Stellvertreter Alvaro Garcia Linera sangen nach ihrer Rückkehr nach La Paz gemeinsam mit zahlreichen Anhängern die Nationalhyme Boliviens.

La Paz - Der bolivianische Präsident Evo Morales ist nach einer ungewöhnlichen Blockade seines Flugzeugs in Europa wieder in Bolivien eingetroffen.

Bei der Ankunft wetterte er vor rund hundert Anhängern gegen die USA, die er für seinen 14-stündigen Stopp auf dem Wiener Flughafen verantwortlich machte. „Es ist eine offene Provokation des gesamten Kontinents, nicht nur des Präsidenten“, sagte Morales in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit). „Ich bedauere das, aber ich muss sagen, dass sich einige europäische Länder vom nordamerikanischen Imperialismus befreien sollten“, sagte er.

Morales war nach Angabe seiner Regierung auf dem Rückflug von Moskau der Luftraum von Frankreich, Portugal und Spanien gesperrt worden. Grund sei der Verdacht gewesen, der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden könnte an Bord sein, der wegen seiner Aufdeckung von US-Spionageprogrammen auf der Flucht ist.

Snowden war offenbar nicht in Morales' Flugzeug. Der Vorfall hat in Lateinamerika Empörung ausgelöst. „Das ist eine Demütigung einer Schwesternation und des südamerikanischen Kontinents“, sagte die argentinische Präsidentin Christina Fernández. Die Umleitung des Flugzeugs des bolivianischen Präsidenten sei ein „Überrest des Kolonialismus, den wir glaubten komplett überwunden zu haben“.

Ecuadors Außenminister Ricardo Patino sagte, die Präsidenten von Argentinien, Venezuela, Peru, Ecuador, Bolivien, Suriname und möglicherweise Uruguay kämen am Donnerstag zu einem Treffen im bolivianischen Cochabamba zusammen, um über den Fall zu sprechen.

Luftfahrtexperten sagten, den Überflug eines Präsidentenjets zu verhindern und selbst dessen Durchsuchung sei nach Völkerrecht möglich, aber ohne Beispiel in der jüngeren Geschichte. Das bolivianische Außenministerium bestellte unterdessen die Botschafter Frankreichs und Portugals ein.

AP enw kd/tjk n1

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.