Peter Müller: Eigenlob zum Abschied

+
Peter Müller

Saarbrücken - Der saarländische CDU-Ministerpräsident Peter Müller hat zum Ende seiner zwölfjährigen Amtszeit eine positive Bilanz gezogen.

Lesen Sie auch:
Ministerpräsident Müller tritt ab

Gemessen an der “schwierigen Ausgangslage“ mit hoher Arbeitslosigkeit, geringem Wirtschaftswachstum und der Abhängigkeit vom Bergbau sei es seit seinem Amtsantritt 1999 gelungen, das Saarland in ein “modernes, leistungsfähiges wirtschafts- und bürgerfreundliches Land“ zu verwandeln, sagte Müller nach der letzten Kabinettssitzung unter seiner Leitung am Dienstag in Saarbrücken. “Das Saarland ist zum Markenzeichen für erfolgreichen Wandel geworden“, sagte Müller.

Der Ministerpräsident hatte seinen Rückzug aus der Politik Anfang Januar bekanntgegeben und vergangene Woche offiziell seinen Rücktritt erklärt. An diesem Mittwoch soll Sozialministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) im Landtag zur neuen Chefin der einzigen schwarz-gelb-grünen Landesregierung gewählt werden. Danach will Müller auch sein Abgeordnetenmandat zurückgeben.

Die CDU regiert seit 1999 im Saarland, zunächst allein, seit 2009 in einer Koalition mit FDP und Grünen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.