Mugabe feiert seinen 91. Geburtstag mit Elefantenfleisch

+
Kritiker sehen in der Geburtstagesfeier eine "obszöne Gaudi". Foto: Aaron Ufumeli

Victoriafälle (dpa) - Mit zwei Elefanten, reichlich Rindfleisch und einem fast 100 Kilogramm schweren Kuchen auf dem Speiseplan hat Simbabwes Langzeitherrscher Robert Mugabe seinen 91. Geburtstag gefeiert. Tausende Gäste waren am Samstag zu dem gigantischen Spektakel an den Victoriafällen geladen.

Umweltschützer hatten im Vorfeld scharf kritisiert, dafür zwei Elefanten zu schlachten. Die oppositionelle Bewegung für Demokratischen Wandel MDC hatte den umstrittenen Staatschef aufgefordert, den Geburtstag als einen Moment der ernsthaften Reflexion zu nutzen und die Mega-Feier abzusagen. "All das für diese obszöne Gaudi gesammelte Geld sollte dringend für das kollabierende Gesundheitswesen und Schulen im ländlichen Raum genutzt werden", forderte MDC-Sprecher Obert Gutu.

Die Jugendorganisation der regierenden Partei Zanu-PF, die alles organisiert hatte, schätzte die Kosten der Veranstaltung auf etwa eine Million Dollar (rund 893 000 Euro). Das Regime in Simbabwe gilt als eines der korruptesten der Welt.

In dem Land im südlichen Afrika leben laut Weltbank 72 Prozent der Einwohner unterhalb der Armutsgrenze; 8 von 10 Menschen haben laut Ökonomen keine Arbeit. Der umstrittene Staatschef war bereits am 21. Februar 91 geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.