"Ruby" bei Verhandlung

Mutmaßliche Berlusconi-Gespielin sagt aus

+
Silvio Berlusconis mutmaßliche Gespielin „Ruby“ (links) ist vor Gericht erschienen.

Mailand - Der Prozess um das Verhältnis Silvio Berlusconis zu seiner mutmaßlichen Gespielin „Ruby“ wird trotz des Wahlkampfs in Italien fortgesetzt.

Ein Gericht in Mailand lehnte am Montag den Antrag des früheren Ministerpräsidenten ab, das Verfahren auszusetzen. Damit könnte noch vor der Parlamentswahl am 24. /25. Februar ein Urteil fallen, in der Berlusconi die Mitte-Rechts-Koalition anführt.

Berlusconi wird vorgeworfen, die seinerzeit noch minderjährige Karima el-Mahroug alias „Ruby“ für Sex bezahlt und dann versucht zu haben, es zu vertuschen. Sowohl sie als auch der Ex-Regierungschef bestreiten die Vorwürfe. Nachdem sie bei zwei vorangegangenen Terminen nicht erschienen war, kam „Ruby“ am Montag als Zeugin der Verteidigung zu der Verhandlung. Berlusconis Anwälte verzichteten jedoch ohne Erklärung auf ihre Aussage.

Sie scheiterten mit dem Versuch, den Prozess aussetzen zu lassen, damit ihr Mandant sich dem Wahlkampf widmen könne. Das Gericht befand nach vierstündigen Beratungen, der Wahlkampf sei Berlusconis Privatsache und nicht vergleichbar mit parlamentarischen Verpflichtungen, die eine Unterbrechung rechtfertigen würden.

„Ruby“ wirkte bei ihrem Erscheinen entspannt. Ihre Anwältin sagte, sie sei nicht verärgert, bloß „überrascht, dass sie nicht gehört wurde“.

dpa

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.