"Die Partei"

Nach AfD-Goldshop nun "Partei-Geld-Shop"

+
Satire-Aktion: "Die Partei" sammelt jetzt Geld im Internet. 

Berlin  - Die Alternative für Deutschland (AfD) verkauft Gold, um ihre Parteifinanzen zu sanieren - bei der Satire-Partei von Martin Sonneborn gibt es ab sofort „Geld“.

Denn auch die „Die Partei“ hat wie die AfD nach eigenen Angaben zu wenig Spenden-Einkünfte, um den maximalen Betrag aus dem Topf der staatlichen Parteienfinanzierung abzurufen. Deshalb bietet sie jetzt im „Partei-Geld-Shop“ 20-, 50- oder 100-Euro-Scheine an, und zwar für 25, 55 oder 105 Euro. Obendrauf bekommt der Unterstützer noch zwei Partei-Postkarten.

Ziel der Aktion, die seit Montag im Internet läuft, ist es aber wohl vor allem, über die rechtskonservative AfD herzuziehen. Auf einer der beiden angebotenen Postkarten steht „FCK AfD“. Der Satiriker Sonneborn hatte mit „Die Partei“ bei der Europawahl 0,6 Prozent eingefahren und war als Abgeordneter in des EU-Parlament eingezogen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.