Debatte entfällt

Nach großer Ankündigung: Seehofer sagt Auftritt bei Junger Union ab

+
Horst Seehofer trifft sich jetzt doch nicht mit der JU.

CSU-Chef Horst Seehofer hat seinen für diesen Samstag geplanten Auftritt auf der Landesversammlung der Jungen Union (JU) abgesagt.

München - Das teilte der bayerische JU-Vorsitzende Hans Reichhart am Freitagnachmittag mit. „Offensichtlich hat sich in seinem Kalender am gesamten Wochenende kein Zeitfenster gefunden. Das nehmen wir so zur Kenntnis“, sagte Reichhart, übte aber zugleich deutliche Kritik: „Es ist schon ein unüblicher Vorgang, dass der Parteivorsitzende der Diskussion mit der JU-Basis ausweicht.“

Ein Parteisprecher begründete die Absage mit den laufenden Jamaika-Gesprächen in Berlin. „Die Sondierung für eine neue Bundesregierung befindet sich in einer wichtigen Phase“, betonte er. Seehofer selbst hatte zuvor interne Beratungen aller potenzieller Partner, auch der Unions-Seite, für das Wochenende angekündigt.

Auch CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat seinen Auftritt bei der JU in Erlangen abgesagt. Stattdessen wird CSU-Vize Manfred Weber sprechen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann werde dagegen wie geplant am Samstagnachmittag erwartet, hieß es bei der JU. Bayerns Finanzminister Markus Söder will dort dann am Sonntag sprechen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.