„Nicht sein Spielzeug“

Nach Israels ESC-Sieg: Verbalattacke gegen Syrien und Iran

+
Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat den ESC-Sieg seines Landes für eine verbale Breitseite gegen Syrien und den Iran genutzt.

Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat den ESC-Sieg seines Landes für eine verbale Breitseite gegen Syrien und den Iran genutzt.

Tel Aviv - Der syrische Machthaber Baschar al-Assad solle „lernen, was heute passiert“ und dem iranischen Ajatollah Ali Chamenei sagen, dass er „nicht sein Spielzeug“ sei, schrieb Lieberman auf Twitter. Der Iran habe „nichts in Syrien zu suchen“. Mit dem „Spielzeug“ bezog sich Lieberman auf den Song von Netta Barzilai (25), der israelischen Siegerin beim Eurovision Song Contest in Lissabon. In ihrem Song „Toy“ heißt es unter anderem: „I'm not your toy, you stupid boy“ (Ich bin nicht Dein Spielzeug, Du dummer Junge).

Netta Barzilai gewann mit „Toy“ den Eurovision Song Contest 2018 für Israel.

Die Spannungen zwischen Israel und dem Iran waren zuletzt gefährlich eskaliert. Nach einem Teheran zugeschriebenen Raketenangriff auf israelische Militärposten auf den Golanhöhen hatte Israels Luftwaffe in der Nacht zum Donnerstag iranische Ziele in Syrien beschossen. Dabei wurden nach Angaben syrischer Menschenrechtler 27 regierungstreue Kämpfer getötet, darunter auch elf Iraner.

Der Iran gehört im syrischen Bürgerkrieg zu den engsten Verbündeten der Assad-Regierung. In den letzten Monaten hatte Teheran seine militärische Präsenz in Syrien deutlich ausgebaut. Israel will eine dauerhafte Etablierung seines Erzfeinds im syrischen Nachbarland aber auf keinen Fall akzeptieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.