Nach Wahlsieg: SPD startet Sondierungsgespräche

+
Erwin Sellering ( SPD) wird Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern bleiben.

Schwerin - Fünf Tage nach der Landtagswahl in Mecklenburg- Vorpommern hat der Wahlsieger SPD am Freitag vertrauliche Sondierungsgespräche mit den möglichen Koalitionspartnern CDU und Linkspartei aufgenommen.

Am Vormittag sprach die dreiköpfige Delegation der Sozialdemokraten rund drei Stunden mit der Union, am Nachmittag etwa ebenso lange mit der Linken. Die Verhandlungsorte wurden nicht mitgeteilt.

Der Linke-Landesvorsitzende Steffen Bockhahn sprach von “sehr offenen und deutlichen Gesprächen“. Bei dem Treffen seien viele Gemeinsamkeiten herausgearbeitet worden, was ihn nicht überrascht habe, sagte er. Es gebe aber auch einige Themenbereiche, zu denen noch deutlicher Gesprächsbedarf bestehe. Beide Parteien hätten einen Termin für ein zweites Sondierungsgespräch verabredet.

Die CDU-Sondierer gaben sich wortkarger. Parteichef Lorenz Caffier antwortete auf Fragen von Journalisten, wie das Gespräch mit der SPD-Mannschaft verlaufen sei: “Nett.“ Der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Harry Glawe, zeigte sich überzeugt, dass es noch weitere Sondierungsrunden geben werde. “Mein Bauchgefühl sagt, es wird gut“, meinte er. Zu Inhalten wollte aber auch er keine Auskunft geben.

Bilder vom Wahlabend in Mecklenburg-Vorpommern

Jubel bei Rot und Grün, Tristesse bei CDU und FDP- die Bilder vom Wahlabend in Meck-Pomm

Bei Sondierungsgesprächen werden politische Gemeinsamkeiten und Differenzen ausgelotet, danach entscheidet der Wahlsieger, mit wem er in Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer neuen Landesregierung tritt. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hatte nach der Landtagswahl am Sonntag angekündigt, mit der Partei Koalitionsverhandlungen aufnehmen zu wollen, mit der am meisten sozialdemokratische Politik zu verwirklichen sei. Eine Entscheidung darüber wird nicht vor dem 18. September, dem Tag der Berlin-Wahl, erwartet.

Regierungserfahrung hat die SPD im Nordosten mit der CDU als auch mit der Linken. Seit 2006 hat die SPD zusammen mit der Union regiert, von 1998 bis 2006 mit der Linken in der bundesweit ersten rot-roten Koalition.

Die SPD hatte die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag mit 35,7 Prozent klar gewonnen. Die CDU kam auf 23,1, die Linke auf 18,4 Prozent.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.