Nach 16 Monaten hat Bosnien wieder Regierung

+
Bosniens Staatsoberhaupt Zeljko Komsic.

Sarajevo - Nach 16 Monaten hat Bosnien-Herzegowina wieder eine Regierung. Seit der Parlamentswahl im Oktober 2010 hatte der Streit zwischen drei Völkern die Regierungsbildung verhindert.

16 Monaten war Bosnien-Herzegowina ohne Regierung. Am Freitag wählte das Parlament in Sarajevo das neue Kabinett unter Führung von Vjekoslav Bevanda. Die Ministerriege war zuvor von den wichtigsten Parteien der Muslime, Serben und Kroaten aufgestellt worden. Seit der Parlamentswahl im Oktober 2010 hatte der Streit zwischen diesen drei Völkern die Regierungsbildung verhindert.

Die Regierung des Gesamtstaates hat jedoch nur wenig Einfluss. Die Macht liegt in den beiden Landeshälften. Die eine wird von den Serben, die andere von Muslimen und Kroaten kontrolliert. Beide Landesteile blockieren sich nach Kräften, so dass der Balkanstaat seit Jahren in der Sackgasse steckt. Der nach dem Bürgerkrieg (1992-1995) verabredete komplizierte Staatsaufbau verschlingt den größten Teil des Budgets.

Um Bosnien lebensfähig zu machen, wollen die Muslime, die die Mehrheit der vier Millionen Einwohner bilden, den Zentralstaat auf Kosten der zwei Landesteile stärken. Das lehnen die Serben ab, die sogar wiederholt mit einer Abspaltung gedroht hatten, sollte ihre fast uneingeschränkte Autonomie angetastet werden. Die Serben stellen ein Drittel, die Kroaten etwa 15 Prozent der Einwohner.

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) erklärte dazu in Berlin, nun sei endlich der Weg frei, um den Reformstillstand der vergangenen Monate zu überwinden. Er setze auf eine rasche Wiederbelebung des Annäherungsprozesses an die Europäische Union.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.