Absendermail lautet „adolf.hitler@nsdap.de“

„Der nächste Lübcke“: Morddrohung gegen Siemens-Chef Kaeser 

+
Siemens-Chef Joe Kaeser erhielt eine Morddrohung.

Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist nicht lange her. Jetzt hat Siemens-Chef Joe Kaeser eine Morddrohung erhalten. Ihm wird damit gedroht „der nächste Lübcke“ zu werden. 

München - Siemens-Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu bekommen. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag, dass eine Strafanzeige deswegen eingegangen sei, nannte aber keine Details. Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, „der nächste Lübcke“ zu werden, berichtete zuvor die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf das Landeskriminalamt (LKA).

Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wurde durch einen Kopfschuss getötet

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss getötet worden. Die ermittelnde Bundesanwaltschaft stuft den Mord als politisches Attentat mit rechtsextremem Hintergrund ein. Siemens lehnte eine Stellungnahme zu dem Fall ab. Die Polizei stand für einen Kommentar auch nicht zur Verfügung.

Drohmail kommt vom Absender „adolf.hitler@nsdap.de“

Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung „adolf.hitler@nsdap.de“ abgeschickt. Die Adresse ist den Sicherheitsbehörden aus einem ähnlichen Fall bekannt. Die Hintergründe bleiben trotzdem offen: Das LKA habe darauf hingewiesen, dass es auch denkbar sei, dass der E-Mail-Domain-Server gekapert worden sei, hieß es in dem Bericht. Außerdem ist von Hinweisen die Rede, die ins Ausland führen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.