NATO auch nach 2014 in Afghanistan im Einsatz 

+
NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen

Berlin - Die NATO will ihren Einsatz in Libyen zum Ende des Monats offiziell beenden, teilte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen mit. Ganz anders ist die Lage in Afghanistan.

Die NATO wird nach den Worten ihres Generalsekretärs Anders Fogh Rasmussen auch nach 2014 in Afghanistan präsent sein. Dabei werde sich aber der Charakter des Militäreinsatzes verändern, sagte Rasmussen am Donnerstag nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Der Fokus werde nach dem Abzug der Kampftruppen auf der Unterstützung der Ausbildung der afghanischen Sicherheitskräfte liegen.

Zugleich bewertete Rasmussen den Stand der Sicherheitsübergabe an die afghanischen Behörden als gut. Bereits ein Viertel der Bevölkerung werde heute durch eigene Kräfte geschützt. Daher sei er zuversichtlich, dass der Zeitplan, bis Ende 2014 diese Übergabe in Verantwortung abgeschlossen zu haben, eingehalten werden kann. Die Übertragung gilt als Voraussetzung des Abzugs der internationalen Truppen vom Hindukusch, wo derzeit mehr als 130.000 ISAF-Soldaten stationiert sind.

NATO beendet Libyen-Einsatz Ende Oktober

Der Einsatz der NATO in Libyen soll hingegen Ende des Monats offiziellen beendet werden. Die Allianz werde diese Entscheidung am Freitag in Brüssel treffen, kündigte Rasmussen am Donnerstag nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin an. Eine Vorentscheidung der NATO dazu habe es bereits gegeben, jetzt liege auch eine entsprechende neue UN-Resolution vor.

Der UN-Sicherheitsrat hatte am Donnerstag in New York einstimmig beschlossen, das über Libyen verhängte Flugverbot zum 31. Oktober aufzuheben. Zugleich entschied der Weltsicherheitsrat, die Genehmigung von Militäreinsätzen zum Schutz von Zivilpersonen zurückzunehmen. Der Rat hatte diese am 17. März als Reaktion auf einen Antrag der Arabischen Liga autorisiert.

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Rasmussen bezeichnete den NATO-Einsatz als Erfolg. “Wir haben das Mandat voll erfüllt“, sagte er mit Blick auf den Auftrag, die Zivilbevölkerung gegen Übergriffe des früheren Machthabers Muammar al Gaddafi zu schützen. Zu Wünschen des libyschen Übergangsrates, die NATO solle weiterhin eine wichtige Rolle spielen, sagte der Generalsekretär, er sehe “keine große Rolle“. Denkbar sei indes eine Unterstützung der Allianz beim Aufbau eigener libyscher Sicherheitskräfte.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.