Am Flughafen in Brüssel

Nato-Botschafter springt in den Tod

+
Der serbische Nato-Botschafter Branislav Milinkovic

Brüssel - Der serbische Nato-Botschafter Branislav Milinkovic ist am Flughafen in Brüssel von einem Parkdeck in den Tod gestürzt. Offenbar hat er Selbstmord begangen.

Der serbische NATO-Botschafter hat sich nach Angaben der Belgrader Regierung in Brüssel das Leben genommen. Der 52-jährige Branislav Milinkovic habe sich am späten Dienstagabend vom Dach eines Parkhauses am Brüsseler Flughafen gestürzt und sei sofort tot gewesen, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung. Ein Diplomat sagte, Milinkovic sei plötzlich über ein Geländer geklettert und von der acht bis zehn Meter hohen Plattform gesprungen, wo er zusammen mit der serbischen Delegation auf Vertreter des Außenministeriums gewartet habe. Die NATO-Außenminister beraten derzeit in Brüssel über ihre Afghanistan-Strategie.

Serbien ist kein Mitglied der NATO, verfügt aber über eine Vertretung im Hauptquartier der Militärallianz. Milinkovic, ein ehemaliger Journalist, war früher serbischer Botschafter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Wien. Den Posten bei der NATO hatte er seit 2009 inne. Milinkovic hinterlässt seine Ehefrau und einen sechs Jahre alten Sohn.

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen äußerte sich zutiefst betrübt über Milinkovics Tod. Der serbische Botschafter sei ein hoch geachteter Vertreter seines Landes und ein exzellenter Diplomat gewesen, sagte NATO-Sprecherin Carmen Romero.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.