Präsidentin stiehlt allen die Show

Nato-Gipfel: Darum brachte diese Frau sogar Trump zum Strahlen

+
Kolinda Grabar-Kitarovic und Donald Trump bestens gelaunt vor der Kamera.

Drohungen, Erpressungen, Chaos: Der Nato-Gipfel endete in Verwirrung. Eine Frau verbreitete aber äußerst gute Stimmung unter den Mitgliedsstaaten. 

Trotz verbaler Attacken, Erpressungen und ernüchternder Resultate: Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic (50) verschaffte auf dem Nato-Gipfel in Brüssel allen gute Laune. Im leuchtend rotem Kleid und einem Schal mit dem Muster der kroatischen Flagge scherzte sie mit US-Präsident Donald Trump, brachte Griechenlands Präsident Alexis Tsipras zum Strahlen und entlockte auch Kanzlerin Angela Merkel ein herzliches Lachen. 

Kolinda Grabar-Kitarovic, seit 2015 Präsidentin Kroatiens, erinnert auf den ersten Blick an eine royale Berühmtheit: Sie ähnelt der niederländischen Königin Maxima, die ebenfalls stets mit ihrer positiven Ausstrahlung verzaubert. Außerdem punktete die kroatische Politikerin mit Großzügigkeit: Sie verschenkte Kroatien-Trikots an die anderen Regierungschefs, versehen mit deren Namen. Die Präsidentin ahnte wohl, dass das ein glücklicher Abend für die kroatische Nationalmannschaft werden würde, die sich ins WM-Finale kickte. 

Allerdings verteilte Grabar-Kitarovic ihre Geschenke, bevor Kroatien England aus dem Turnier kickte - sonst hätte Großbritanniens Regierungschefin Theresa May sich wahrscheinlich weniger über das Trikot der Gegner gefreut. 

Wie sehr sich die kroatische Präsidentin über den Sieg ihrer Mannschaft freute, zeigt ein Video, das die 50-Jährige bei Instagram hochgeladen hat.

#ajmohrvatska #zajednodokraja #sviusoci

Ein Beitrag geteilt von Kolinda Grabar-Kitarović (@predsjednicarh) am

Lesen Sie auch: Trump erpresst Nato-Partner mit offener Drohung - Merkel beugt sich dem Druck

Lesen Sie auch:  Sympathie-Weltmeister: Kroatiens Präsidentin schmust mit Marcon, den Spielern und dem WM-Pokal

smu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.