Naturschützer planen Waldgürtel für Wildkatzen

+
Erst wenige Wochen sind die Wildkatzen alt.

Frankfurt. Vor 150 Jahren waren sie beinahe ausgerottet, nun streifen wieder einige hundert durch Hessens Wälder: Die Wildkatze hat im Land und darüber hinaus wieder Fuß gefasst.

Weil es aber immer mehr Baugebiete und Straßen gibt, ist der Lebensraum der scheuen Waldbewohner immer kleiner geworden.

Um Abhilfe zu schaffen, wollen Naturschützer nach Angaben des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bundesweit Waldstücke mit Hilfe von neu gepflanzten Büschen und Bäumen miteinander verbinden.

Die Aktion ist nach BUND-Angaben eines der größten Naturschutzprojekte Deutschlands. Wann es in Hessen losgeht, ist aber noch nicht bekannt. (lhe/dob)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.