Navi blind gefolgt - Voll besetztes Auto landet in Böschung

Fulda. Eine Frankfurterin ist ihrem Navi blind gefolgt und am Autobahndreieck Fulda mit ihrem voll besetzten Auto eine Böschung hinunter gebraust.

Verletzt wurde bei dem Unfall am späten Abend des Ersten Weihnachtstags niemand, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die 30-Jährige hatte sich vollständig auf ihr Navi verlassen und war - statt dem Fahrbahnverlauf der Autobahn 7 von Würzburg nach Fulda zu folgen - einfach etwa 100 Meter geradeaus über die Straße hinaus gefahren, so die Polizei. Dabei raste sie zunächst über eine Wiese und stürzte anschließend mit dem Wagen die Böschung hinab.

Einige Bäume bremsten die Fahrt. Die 88 Jahre alte Großmutter der Frau konnte das Auto, das in der Böschung liegenblieb, nicht allein verlassen und wurde zur Beobachtung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin, ihre Mutter und ihr Sohn kamen mit dem Schrecken davon. Schließlich mussten aber noch die Helfer geborgen werden: Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr hatte sich in dem morastigen Gelände festgefahren. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.