Nazi-Terroristin Beate Z. spielte mit Kindern

+
Beate Z. war Mitglied der Nazi-Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund".

Fehmarn - Das Nazi-Trio aus der Zwickauer Terrorzelle hielt sich zwischen 2007 und 2011 auf einem Campingplatz auf der Ostsee-Halbinsel Fehmarn auf. Die Camper berichten von "sympathischen und höflichen Leuten".

"Es waren ganz nette, sehr sympathische, höfliche Leute" erzählt laut focus-online ein Zeuge von dem Zusammentreffen mit Uwe M., Uwe B. und Beate Z. . Die Nazi-Terroristen aus Zwickau verbrachten vier Jahre lang die Ferien auf dem Campingplatz auf der Ostsee-Halbinsel Fehmarn auf und haben sich nach Angaben eines anderen Urlaubers "ganz normal verhalten".

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern

Nicht nur das: Beate Z., die sich dort "Liese" nannte, spielte oft mit Kindern von Urlauber-Familien und galt als liebe Person. Der Kontakt hielt sogar teilweise über den Urlaub hinaus und vereinzelt telefonierten manche Camper mit dem Terror-Trio.

Die drei Rechtsextremisten verhielten sich unauffällig, trugen keine szenetypische Kleidung und fielen auch nicht durch ihre Neigung zu Gewalt auf. Ein Urlauber sagt dazu: "Ich hätte mir das aufgrund des Verhaltens der Personen niemals vorstellen können." So kann man sich täuschen...

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.