"Rockin' In The Free World"

Donald Trump hat Ärger mit Sänger Neil Young

+
Neil Young ist nicht gut auf Donald Trump zu sprechen.

New York - Der Milliardär Donald Trump bekommt Ärger, kaum dass er seine Bewerbung für die republikanische Präsidentschaftskandidatur in den USA im Jahr 2016 bekannt gegeben hat.

Weil der Baulöwe dies am Dienstag unter den Klängen des Lieds "Rockin' In The Free World" von Neil Young tat, legte der kanadische Musiker nur Stunden später Beschwerde ein.

In einer Erklärung des Songschreibers, Sängers und Gitarristen hieß es, Trump sei zur Verwendung des Musiktitels aus dem Jahr 1989 nicht berechtigt. Im Übrigen unterstütze Young die Kandidatur des demokratischen US-Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders. Hinter Sanders stehen in den USA zahlreiche linksgerichtete Gruppen und Umweltbewegungen, denen sich auch Young verbunden fühlt.

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.