Nein zu Windrädern in Wäldern

Hannover. Landesagrarminister Gert Lindemann (CDU) hat Windrädern in niedersächsischen Wäldern erneut eine klare Absage erteilt. „Bei vielen, die als Befürworter der Windenergie im Wald auftreten, ist mit das Eurozeichen im Auge zu deutlich“, sagte er am Freitag in Hannover bei der Jahrestagung der niedersächsischen Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.

Dort diskutierten Waldbesitzer und Vertreter aus Wirtschaft und Politik über das Für und Wider von Wäldern als Standorte für Windenergieanlagen.

Das Land könne seine energiepolitischen Ziele anders erreichen als durch den Bau von Windrädern im Wald, sagte Lindemann. Für Waldbauern könnten Windräder lukrativ sein: Bis zu 39 000 Euro pro Jahr und Anlage sind an Pachtgebühren drin.

Naturschützer vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) erklärten, es gebe noch eine Menge geeigneter Standorte außerhalb der Wälder: „Noch müssen wir in Niedersachsen den Wald nicht in den Blick nehmen.“

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.